Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland stellt erneut 1 Mio Euro für den Aktionsplan Ukraine 2018-2022 bereit

Der Ständige Vertreter der Bundesrepublik Deutschland beim Europarat, Botschafter Mafael und die stellvertretende Generalsekretärin des Europarats, Frau Battaini-Dragoni, unterzeichneten am 07.12.2020 den Zuwendungsvertrag

Der Ständige Vertreter der Bundesrepublik Deutschland beim Europarat, Botschafter Mafael und die stellvertretende Generalsekretärin des Europarats, Frau Battaini-Dragoni, unterzeichneten am 07.12.2020 den Zuwendungsvertrag, © Candice Imbert/CoE

07.12.2020 - Pressemitteilung

Bereits 2019 unterstützte Deutschland den Europarat mit einem freiwilligen Beitrag in dieser Höhe

Ein zweites Jahr in Folge ist es gelungen, seitens des Auswärtigen Amtes einen großen Beitrag für den aktuellen Aktionsplan Ukraine des Straßburger Europarats bereitzustellen. Dieses länderspezifische Vorhaben läuft von 2018 bis 2021 und erfreut sich der besonderen Unterstützung durch zahlreiche europäische Partner.

Durch den Aktionsplan des Europarats werden Reformen in der Ukraine auf den Gebieten Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit gefördert. Zu den Prioritäten zählen:
-          Stärkung der demokratischen Regierungsführung auf allen Ebenen,
-          Gewährleistung eines demokratischen Wahlprozesses,
-          Schutz und Förderung der Menschenrechte,
-          Gewährleistung der sozialen Rechte,
-          Maßnahmen auf dem Gebiet der Justiz,
-          Rechte von Binnenvertriebenen,
-          Verbesserung des Minderheitenschutzes,
-          Verbesserung der Unabhängigkeit der Medien und der Sicherheit von Journalisten,
-          Förderung der Gleichstellung der Geschlechter,
-          Beteiligung der Zivilgesellschaft an den Reformprozessen.

Pressemitteilung der deutschen Botschaft in Kiew

nach oben